GEMEINSAM CHRISTUS NACHFOLGEN“

„GEMEINSAM“

 

  • Wir pflegen das Miteinander in unserer Gemeinschaft.
  • Wir dienen einander mit den Gaben, die Gott uns gegeben hat.
  • Wir sehen uns als Teil der weltweiten Gemeinschaft von Christen; wir suchen das Miteinander mit anderen Kirchen und Gemeinden in unserer Umgebung.


„CHRISTUS“

Wir glauben und bekennen:

  • Jesus Christus hat am Kreuz die Strafe für unsere Schuld stellvertretend auf sich genommen.
  • Jesus Christus befreit von der Macht der Sünde und von der Enge selbstgemachter religiöser Regeln.
  • In Jesus Christus haben wir Gemeinschaft mit Gott als seine Kinder.


„NACHFOLGEN“

 

  • Wir freuen uns an der Liebe Gottes zu uns Menschen.
  • Wir lernen so zu leben, wie Gott es will.
  • Wir laden andere Menschen in die Christusnachfolge ein.

Wer wir sind


Möchten Sie mehr über Gott und über die Bibel erfahren? Suchen Sie andere Christen, um gemeinsam Ihren Alltag mit Jesus Christus zu leben? Dann sind Sie bei uns herzlich eingeladen!

Hartmut & Thea Dauth

 

 

 

Lebenslauf von Hartmut Dauth

 

19.06.1951 Geboren in Bruchköbel-Oberissigheim bei Hanau

 

1967 - 1970 Maschinenschlosserlehre bei der Firma “Fichtel & Sachs” in Hanau

1970 - 1971 Maschinenschlossergeselle bei Fichtel & Sachs

1971 - 1974 Maschinenbaustudium auf der Fachhochschule in Friedberg

1974 - 1978 Besuch des Theol. Seminars der “Pilgermission St. Chrischona” in Bettingen/BS

(mit Gemeindepraktikum in Martinhagen bei Kassel 1977)

1978 - 1980 Als Zweitpastor im Bezirk Bad Hersfeld

(währenddessen besuchte meine Verlobte Dorothea Bially die Bibelschule auf St.Chrischona)

1978 – 1980: Hebraikum auf der “Modellschule Obersberg” in Bad Hersfeld

Seit Mai 1980 Aufbau einer Motorradfahrerarbeit, die später dem ECHN angegliedert wurde

19. 06. 1980: Hochzeit mit Dorothea, geb. Bially (geb. am 13.5.1958)

1980 - 1984 Pastor im Bezirksteil Hersfeld-West

1984 - 1991 Bundeswart des EC-Landesverbandes Hessen-Nassau

1991 - 2000 Pastor in der Ev. Stadtmission Wiesbaden

2000 – 2008 Pastor im Bezirk Bruchköbel

Seit 1.8.2008 Pastor im Bezirk Eschwege

 

 

 

Stellenausschreibung Pastor (m/w, Vollzeit)

im Evangelischen Gemeinschaftsverband Hessen-Nassau (EGHN) - Bezirk Eschwege

 

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle ab Sommer/Herbst 2018.

 

Ziele der Stelle

Stärkung und Ausbau der Gemeinde und Kreise im Bezirk Eschwege, Schwerpunkt der Arbeit ist die Kreisstadt Eschwege:

  • Evangelistische Arbeit gemeinsam mit engagierten Mitarbeitern
  • Lehre und geistliches Wachstum der Gemeinden und Gruppen
  • Kinder und Jugendliche zu einem persönlichen Glauben an Jesus Christus anleiten und motivieren
  • Gewinnung, Ausbildung und Begleitung von Mitarbeitern u.a. auch in der Lehre und Leitung von z.B. Hauskreisen
  • Integrative Beziehungsarbeit mit dem Kirchenkreis Eschwege und den Gemeinden der Evangelischen Allianz in Eschwege

Angeboten wird:

  • Die Arbeit in einer auf Jesus Christus ausgerichteten, bibeltreuen und missionarischen Gemeinde
  • Motivierte Mitarbeiter
  • Integration in einen engagierten und wohlwollenden Bezirksvorstand
  • Eine Stadt mit besonderen landschaftlichen Reizen (Seen, Wanderwege und Sportmöglichkeiten). Wintersportmöglichkeiten sind weniger als 20 Km entfernt
  • Gute Infrastruktur vor Ort mit fußläufig erreichbarem Kindergarten, Grundschule, Gymnasium und einer Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten.
  • Eine renovierte und schöne Wohnung im Gemeinschaftshaus in Eschwege (Innenstadtlage)
  • Vergütung nach AVR-EKKW-DW 

Erwartungen

Sie sollten …

  • Ihre Aufgaben nicht als Job, sondern als Berufung sehen, die sich aus einer leidenschaftlichen Beziehung zu Jesus speist.
  • die Fähigkeit besitzen, andere mit dieser Leidenschaft anzustecken und diese Begeisterung weiter zu geben, was sich u.a. in evangelistischem Engagement ausdrückt.
  • einen Schwerpunkt in bibeltreuer Verkündigung haben.
  • Mitarbeiter motivieren und geistlich aufbauen können.
  • einen Draht zu Kindern und Jugendlichen haben.

Schön wäre es, wenn Sie diese Berufung als Ehepaar gemeinsam tragen und leben oder einzelne Aufgaben gemeinsam ausfüllen. Berufserfahrung wäre von Vorteil, ist aber nicht zwingend erforderlich.

 

Einen Eindruck von uns erhalten Sie auch auf Facebook.

  

Anstellungsmodalitäten

Die Anstellung erfolgt durch den Evangelischen Gemeinschaftsverband Hessen-Nassau e.V.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich bitte an:

Evangelischer Gemeinschaftsverband Hessen-Nassau e.V.

z.H. Inspektor Norbert Held

Heimbachweg 18 a, 34626 Neukirchen/Knüll

Telefon: 06694 -9110210; www.eghn.de; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helene Hardt

 

 

 

 

Hallo, ich heiße Helene Hardt, bin 25 Jahre alt und komme aus Bad Sooden- Allendorf. Groß geworden bin ich in einer Brüdergemeinde. Während meines FSJ´s reifte in mir die Idee, dass ich mit Menschen zusammen arbeiten möchte und so fing ich nach dem Fachabitur an der Evangelischen Hochschule in Darmstadt das Studium zur Sozialpädagogin an. Nach der Beendigung des Studiums fühlte ich mich noch sehr jung und so begann ich in Kassel den Master Sozialrecht und Sozialwirtschaft.

 

Eine Vielzahl unterschiedlicher Dinge führte im August 2014 dazu, dass ich wieder nach Bad Sooden- Allendorf ziehen musste. Da saß ich nun in meinem alten-neuen Zimmer und fragte Gott warum ich denn bitte wieder hier in Nordhessen bin, ich wollte doch immer in den Süden Deutschlands, jungen Menschen von einem Gott erzählen mit dem es sich lohnt eine lebendige Beziehung einzugehen, der uns Einzigartig erschaffen hat und unendlich liebt. Ich bat ihn, mir so deutlich seinen Weg für mich zu zeigen, dass es mir unmöglich ist, seinen Willen zu überhören. Seine Antwort kam sofort. Unmittelbar nach meinem Gespräch mit Gott rief mich der Prediger der LKG aus Eschwege an und bat mich, gegeben den Fall ich hätte noch keine Arbeitsstelle (hatte ich auch noch nicht), eine Bewerbung als Jugendreferentin zu schreiben. Natürlich meldeten sich bei mir sofort Zweifel, ich hab doch keine theologische Ausbildung und und und. Zu verlieren hatte ich nichts und so übergab ich das Bewerbungsgespräch und den weiteren Verlauf in Gottes Hände. Seit Oktober 2014 arbeite ich nun als Jugendreferentin und bin meinem himmlischen Vater unendlich dankbar für seine Führung. Ich freue mich und bin neugierig darauf, was Gott mit der Gemeinde und mir vorhat.